Regrowing - Gemüseabfall zu neuem Gemüse machen!

Gemüseabfälle gehören ja eigentlich in die Biotonne - Jetzt gibt es aber einen Trend, damit man das nicht mehr machen muss!
Beim Regrowing kauft man sich einmal das Gemüse und aus den eigentlichen Abfällen lässt man dann neues Gemüse wachsen.
Dafür legt man die Reste in ein Schälchen Wasser und nach kurzer Zeit beginnt das dann schon zu treiben und zu wachsen.
Welche Gemüsesorten für den Regrowing-Trend geeignet sind und was ihr sonst noch beachten müssst - erfahrt ihr hier:
Bei diesen Gemüsesorten sind die Erfolgswahrscheinlichkeit für ein gutes Ergebnis besonders hoch:
  • Karotten
  • Petersilienwurzeln
  • Zwiebeln
  • Lauchzwiebeln
  • Porree
  • Romana-Salat
  • Pflücksalat
  • Staudensellerie
  • Chinakohl

Das musst du beim Regrowing beachten:

- Für ein besseres Wachstum benötigen die Pflanzen Nährstoffe, die das Wasser allein nicht ausreichend liefern kann. Wenn du Gemüse auf der Fensterbank nachziehen möchtest, musst du es daher nach kurzer Zeit in die Erde setzen.
-Wechsle täglich das Wasser.
-Achte darauf, dass die Pflanzen ausreichend Licht und Sonne bekommt.
-Nach spätestens 2 Wochen solltest du das Pflänzchen in einen Topf setzen.
-Gieße die Erde regelmäßig, damit sie nicht austrocknet.
-Wenn die Pflanze wächst, benötigt sie einen größeren Topf und du solltest sie umtopfen.

Please publish modules in offcanvas position.