Achtung Trickbetrug!

Taschendiebstahl zählt in Großstädten zu den häufigsten Verbrechen. 
Insbesondere das Gedränge bei Veranstaltungen, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln machen sich Diebe zunutze, um zuzuschlagen. Meistens passiert das in der abendlichen „Rushhour“, bei den Fernverkehrsmitteln zur Urlaubs- oder Hauptreisezeit. Entsprechende Brennpunktzeiten in den Einkaufszentren sind die Stunden vor Ladenschluss, während des Sommer- oder Winterschlussverkaufs und in der Vorweihnachtszeit.
Dabei werden ausgefeilte Tricks verwendet, um das Opfer abzulenken.

Unser Morningshow-Moderator Dippi hat neulich im Supermarkt selbst eine Erfahrung mit Trickbetrügern gemacht:

Die häufigsten Tricks der Betrüger haben wir hier für euch zusammengefasst:

  • vorgetäuschte Einsteigehilfe: Die Täter spähen Reisende mit Gepäck aus und wollen ihnen dann beim Einsteigen "helfen". Dabei werden Wertsachen aus der Tasche genommen.
  • Drängeltrick: Die Täter rempeln das Opfer im Gedränge an und entwenden dabei geschickt Gegenstände aus Rucksäcken oder Handtaschen.
  • Diebstahl aus aufgehängter Jacke: kann eigentlich überall passieren, wo man seine Jacke aufhängt - deswegen am Besten umbinden oder bei sich behalten.
  • Rolltreppentrick: Die Täter stellen sich vor und hinter das Opfer. Der Vordere erzeugt Stau, das Opfer läuft auf und ist abgelenkt. Dabei klaut der Hintere etwas aus der Tasche. Oder: ein Täter löst den Nothalt der Rolltreppe aus - dadurch ist das Opfer abgelenkt.
  • Betteltrick: Bei diesem Trick werden meistens Kinder vorgeschickt, die vorgeben taubstumm zu sein. Dabei wird oft in die offene Geldbörse oder Handtasche gegriffen.
  • Beschmutzer-Trick: Das Opfer wird "versehentlich" mit Eis, Ketchup o.Ä. bekleckert. Bei wortreichen Reinigungsversuchen schlägt der Täter dann zu.
  • Stadtplan-Trick: Der Dieb gibt vor sich nicht auszukennen. Dabei zeigt er den Opfern seinen Stadtplan und dabei verschwindet die Geldbörse.
  • Supermarkt-Trick: Ein Mittäter lenkt das Opfer ab. frägt nach einer bestimmten Ware, während der andere Täter den Einkaufswagen, Geldböre oder Handtasche durchsucht.


So könnt ihr euch ganz einfach schützen:

  • So wenig Bargeld wie möglich mitnehmen und auf EC-Karte aufpassen
  • Wertgegenstände immer in verschlossenen Taschen aufbewahren - Reißverschluss unbedingt checken!
  • Niemals Taschen oder Jacken unbeaufsichtigt stehen lassen
  • Im Gedränge die Tasche fest bei sich halten, am Besten an der Öffnung
  • Beim Abheben am Geldautomaten aufpasssen und bei der PIN-Eingabe immer die Hand vorhalten

Please publish modules in offcanvas position.