Neujahrsvorsätze - so erreichst du deine Ziele!

Jedes Jahr das selbe - die Neujahrsvorsätze! 
Aber wie schafft man es die auch durch zu ziehen? 
Hier haben wir zwei 2 Formeln die euch helfen die richtigen Ziele zu finden und sie dann auch zu erreichen: 

Ziele erreichen mit der SMART-Formel:


S: spezifisch: Formuliere deine Ziele so genau und eindeutig wie möglich!

M: messbar: Ziele dürfen nicht abstrakt, sondern müssen messbar sein.

A: attraktiv: Ziele müssen akzeptiert, angemessen und attraktiv sein.

R: realistisch: Setze dir realistische und erreichbare Ziele!

T: terminiert: Setze dir eine klare Terminvorgabe, wann du startest und bis wann du das Ziel erreichen willst!

Was heißt das für dich konkret?

So ist zum Beispiel der Vorsatz „Ich will mehr für meine Gesundheit tun“ sehr ungenau. SMART dagegen ist folgendes Ziel: "Ich möchte mehr Sport treiben, um meine Gesundheit zu verbessern. Nächste Woche fange ich an, 3 x pro Woche 20 Minuten vor dem Frühstück zu Joggen".





5 Erfolgskriterien, mit denen du deine Ziele wirklich erreichst:


1. Nicht verzetteln: Wähle deine zwei bis drei wichtigsten Ziele aus

Versuche nicht, von heute auf morgen alles anders zu machen und dein Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Bleib realistisch! Nimm dir nicht zu viele Vorsätze auf einmal vor. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du nicht alles unter einen Hut kriegst und dann ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Wähle zunächst deine beiden wichtigsten Ziele aus und wenn du diese gut in den Alltag integriert hast und erste Erfolge sichtbar sind, kommst du zum nächsten. Step by step!


2. Schritt für Schritt: Sei anspruchsvoll, aber realistisch

Lege dir die Latte bei deinen Vorsätzen nicht zu hoch. Sei anspruchsvoll, aber realistisch. Utopische Ziele sind kaum erreichbar und demotivieren dich schnell. Wichtig ist dabei auch, sich Zwischenziele zu setzen. Kleinere Etappen sind viel einfacher zu erreichen, und erste Erfolgserlebnisse halten dich motiviert. Schritt für Schritt kommst du auch ans Ziel!


3. Motivation: Vorfreude statt Entbehrung in den Vordergrund stellen

Die Motivation ist ein entscheidender Erfolgsfaktor beim Umsetzen der guten Vorsätze. Ein guter Grund dafür ist entscheidend. Du musst dir bewusst machen, warum du etwas verändern möchtest. Jede Veränderung beginnt mit einer Vision. Ein klares Bild von dem angestrebten Leben gibt dir die nötige Motivation. Wichtig ist, dass die Vorsätze sich gut anfühlen und du Vorfreude statt Entbehrung beim Gedanken an die Umsetzung empfindest. Stell dir die positiven Auswirkungen deines Verhaltens vor, wenn du deine Ziele erreicht hast!


4. Ziele klar im Blick haben: Tagebuch schreiben

Noch effektiver handelst du, wenn du deine Erfolge und Rückschläge in einem Tagebuch aufschreibst. Meist hilft das Aufschreiben, um dir über unbewusste Handlungen klar zu werden. So hast du deine Ziele klarer im Blick und siehst deine Fortschritte. Belohn dich selbst beim Erreichen von Zwischenzielen mit einem schönen Erlebnis!


5. Selbstkontrolle und Disziplin: Was tun bei Rückfällen?

Natürlich erfordert das Umsetzen der guten Vorsätze auch immer ein Maß an Selbstkontrolle und Disziplin. Sicher lässt sich der Zeitplan nicht immer strikt einhalten. Akzeptiere, dass es zu Rückschlägen kommen kann, aber lass dir den gesamten Vorsatz nicht durch einzelne Misserfolge ins Wanken bringen. Bleib dran!​

Please publish modules in offcanvas position.